Walking Schuhe – Das sollten Sie wissen

Walking SchuheBewegung an der frischen Luft ist heute für die meisten Menschen ein wichtiger Teil des Lebens und wer gerne zu Fuß unterwegs ist, braucht dazu optimale Walking Schuhe, die ein sicheres Walken ermöglichen und darüber hinaus auch der Fußgesundheit zu Gute kommen.

Deshalb sollte man bei der Auswahl der richtigen Walking Schuhe auch besonders auf Qualität achten und sich nicht von Billigangeboten leiten lassen. Material, Dehnbarkeit und Passform gehören zu den wichtigsten Gesichtspunkten, wenn es darum geht einen geeigneten Walking Schuh zu wählen.

Welche Walking Schuhe sind die Richtigen?

Walking Schuhe werden für unterschiedliche Arten des Walkens gebraucht und es zahlt sich aus, den Schuh mit den richtigen Eigenschaften für die sportliche Tätigkeit zu wählen. Walking Schuhe unterteilen sich daher in drei Kategorien.

Die Comfort Walking Schuhe sind robust gearbeitet und weisen Ӓhnlichkeit mit den Wanderschuhen auf. Sie sind jedoch wesentlich leichter. Diese Art von Walking Schuhen eignet sich besonders gut, wenn man längere Strecken laufen möchte. Sie zeichnen sich durch ihre besondere Bequemlichkeit aus, so dass sie sich auch über Stunden hinaus angenehm an den Füßen anfühlen. Deshalb benutzen viele Personen diese Walking Schuhe auch zum Spazierengehen oder sogar zur Arbeit, wenn die Betätigung langes Stehen und Laufen erfordert. Entscheidet man sich für Comfort Walking Schuhe mit einem Goretex Obermaterial, so sind diese in der Regel auch wetterfest und leisten auch bei Regenwetter und nassen Wegen einen ausgezeichneten Dienst.

Unter Trail Walking versteht man das Laufen abseits der ausgebauten Straßen. Darum werden auch für diese Sportart spezielle Walking Schuhe benötigt. Besonders eine Sohle mit einem gut ausgeprägten Profil ist für solche Walking Schuhe wünschenswert, da sie dem Läufer auch auf rutschigem, unwegsamen Untergrund einen sicheren Halt gewähren. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Schuhe wasserabweisend sind, so dass man auch bei Regenwetter unterwegs sein kann. Moderne Materialen weisen Regenwasser ab und sind trotzdem atmungsaktiv, so dass der Fuß auch von Innen trocken bleibt.

Eine weitere Kategorie der Walking Schuhe sind die Nordic Walking Schuhe. Dieser Sport ist noch relativ neu und noch nicht überall erhält man die speziellen Schuhe. Dennoch lohnt es sich, die richtigen Schuhe anzuschaffen. Besonders ein perfektes Abrollen ist für das Nordic Walking wichtig, was vom richtigen Schuh gefördert werden kann.

Hier auf walking-schuhe.eu haben wir für Sie die Comfort Walking Schuhe getestet.

>> Test Damen Schuhe

>> Test Herren Schuhe

 

Was ist nun wichtig bei der Auswahl der für Sie passenden Walking Schuhe?

Wenn es darum geht Walking Schuhe zu kaufen, spielen Körpergewicht, Trainingsuntergrund, und persönliches Abrollverhalten eine große Rolle. Erhältlich sind Walking Schuhe natürlich für Damen und Herren und unterscheiden sich in der Regel darin, dass die Damenschuhe ein wenig schmaler geschnitten sind. Farben und Modelltyp sind jedoch oftmals gleich, so dass Herren mit einem besonders schmalen Fuß auch mit einem Damenmodell gut beraten sind, während Damen mit einem breiten Fuß auch Walking Schuhe für Herren tragen können. Ein gute Passform ist essentiell, da sie garantiert, dass die Schuhe nicht drücken.

So sollten die Zehen im Schuh ausreichenden Spielraum haben und zwischen dem großen Zeh und dem Schuh sollte etwa ein Finger breit Raum sein. Trotzdem ist ein fester Sitz wichtig, so dass man beim Laufen sicheren Halt hat. Besonders für Diabetiker ist es unerlässlich, auf die perfekte Passform Wert zu legen, um Verletzungen an den Füßen zu vermeiden.

Der Untergrund spielt ebenfalls eine Rolle bei der Auswahl der richtigen Walking Schuhe. Läuft man vorwiegend auf Asphalt, so sollte der Schuh über eine gute Dämpfung verfügen. Auf diese Weise ist das Laufen für den Körper weniger anstrengend und Rücken sowie Gelenke werden entlastet. Ist man in der Regel auf unbefestigten Wegen unterwegs, spielt die Dämpfung eine weniger große Rolle, das Gras oder Waldboden unter dem Fuß weich federn. Dafür kann dieser Untergrund jedoch rutschig sein, so dass ein tiefes Profil ratsam ist, damit man eine gute Bodenhaftung hat und somit Stürze und Ausrutschen verhindern kann.

Walking Schuhe und das perfekte Zusammenspiel von Verarbeitung und Material

Moderne Materialien und eine hochwertige Fertigung sind die Grundlage für die Bequemlichkeit der Walking Schuhe. Bei den Obermaterialien kommen meist Air-Mesh Materialien, Microfaser oder Nylon zum Einsatz. Das Obermaterial sollte in jedem Falle atmungsaktiv sein. Solche Materialien sind in der Lage, Feuchtigkeit, die im Inneren des Schuhs durch Schwitzen entsteht, aufzunehmen und an die Oberfläche des Schuhs zu befördern, wo sie verdunstet. So bleibt der Fuß auch bei größerer Anstrengung angenehm trocken. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Obermaterialien von außen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit geschützt sind.

Die Zehenbox ist bei guten Walking Schuhen extra verstärkt. So sind die Zehen beim Laufen vor Anstoßen gschützt und haben außerdem einen guten Halt. Die Zunge ist mit einem weichen Polster ausgestattet, das vermeidet, dass die Schnürung drücken kann. Auch am Knöchelkragen sollte sich eine Polsterung befinden. Diese schützt davor, dass die Ferse aus dem Schuh schlüpfen kann und vermeidet gleichzeitig das Wundscheuern.

Als Herz des Walking Schuhs gilt die Zwischensohle, die dem Fuß als Auflagefläche dient. Sie ist häufig aus einem Schaummaterial wie EVA hergestellt, das winzige Luftbläschen einschließt. Auf diese Weise trägt die Zwischensohle auch zur Dämpfung bei. Für schwerere Läufer empfiehlt sich allerdings eine Zwischensohle aus einem festeren Material, wie beispielsweise PU. Das EVA-Material kann in unterschiedlichen Dichten hergestellt werden, so dass man verschiedene Härtegrade erzielen kann und eignet sich deshalb auch als Pronationsstütze (die Pronation an sich beschreibt die natürliche Dämpfung des Fußes im unteren Sprunggelenk zur Abfederung des Aufpralls).

Die Pronationsstützen haben die Aufgabe, ein Abknicken des Fußes während des Abrollvorgangs zu verhindern. Dazu werden sie auf der Innenseite der Walking Schuhe direkt unter dem Sprunggelenk angebracht. Unter der Zwischensohle befinden sich die Dämpfungssysteme, die meist unter der Ferse und dem Vorderfuß liegen. Dabei kann es sich um eine zusammenhängende Einheit oder auch um zwei einzelne Kissen handeln. Als Luftkissen, Gaskissen oder Gelkissen vermindern sie den Aufprallstoß bei hartem Untergrund.

Die Außensohle der Walking Schuhe besteht heute meistens aus Hartgummi oder Karbongummi. Der Karbongummi ist äußerst abriebfest und sehr langlebig, weist jedoch den Nachteil auf, dass er ein relativ hohes Gewicht hat. Viele Walking Schuhe sind zusätzlich noch mit einer Einlegesohle versehen, die sich der Form des Fußes perfekt anpasst und mit kleinen Stützelementen versehen sein kann. Wenn bei einem Modell Leichtigkeit gefragt ist, wird jedoch meist auf die Einlegesohle verzichtet.

Bei der Verarbeitung der Walking Schuhe spielt der Leisten eine maßgebliche Rolle, der dem Schuh die Form verleiht. Es werden drei unterschiedliche Leistenformen benutzt, um Walking Schuhe herzustellen: gerade, halbgebogen und gebogen. Der gerade Leisten bietet dem Fuß dank einer großen Auflagefläche eine ausgezeichnete Stützung, hat jedoch den Nachteil, dass er sich der natürlichen Form des Fußes kaum anpasst. Der halbgebogene Leisten entspricht der Fußform wesentlich besser und wird gerne für leichtgewichtige Walking Schuhe eingesetzt. Der gebogene Leisten bietet keine Stabilität, ermöglicht dem Läufer dafür aber eine hohe Flexbilität. Solche Walking Schuhe sollten von Personen mit gesunden Füßen genutzt werden.

Wann ist es Zeit für neue Walking Schuhe?

Zu jeder Sportart gehört das richtige Sportgerät und beim Laufen sind das die Schuhe. Deshalb sollten Läufer auch nicht sparen, wenn es darum geht, neuen Walking Schuhe zu kaufen und die Anschaffung des neuen Paares auch keineswegs zu lange aufschieben. Man kann davon ausgehen, dass ein guter Walking Schuh zwischen 500 und 1000 km halten kann. Danach beginnen sich jedoch Verschleißerscheinungen zu zeigen. Die Mittelsohle wird weich und gewährt dem Fuß nicht mehr die richtige Stützung. Unter Umständen kippt man sogar seitlich aus dem Schuh.

Zu beachten ist, dass schwere Läufer und Personen mit ausgeprägten Fußfehlstellungen die Schuhe schneller verschleißen. Wer Verletzungen an Achillessehnen und Gelenken vermeiden möchte, sollte sich zum Kauf eines neuen Schuhs entscheiden, sobald sich solche Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen.

Wer regelmäßig läuft, tut gut daran, mehr als ein Paar Walking Schuhe zu besitzen. Auf diese Weise kann man die Walking Schuhe nach jedem Lauf vollkommen austrocknen lassen und so die Lebensdauer erhöhen. Auch eine sachgemäße Lagerung der Schuhe ist wichtig. Vermeidet man extrem hohe oder niedrige Temperaturen, so kann man die Haltbarkeit des Schuhs erhöhen. Zur Schupflege sollte man eine weiche Bürste benutzen und den Schutz mit lauwarmen Wasser entfernen. Dazu kann man auch spezielle Schuhshampos benutzen. Gelegentliche Anwendung von Schuhdeos oder Fußpuder im Inneren des Schuhs kann der Geruchsbildung entgegen wirken. Auch das Auswechseln der Einlegesohle hilft dabei.

Ratgeber

Weitere nützliche Informationen rund um das Thema Walking Schuhe finden Sie in unserem Ratgeber-Blog

Oder schauen Sie sich gerne unseren Walking Schuhe Test an:

>> Test Damen Schuhe

>> Test Herren Schuhe